top of page

Was ist Laparoskopie?

Die Laparoskopie ist die Untersuchung des Bauchraums. Dies wird auch als Bauchspiegelung bezeichnet. Der Name der Methode leitet sich von dem verwendeten Instrument ab, das als Laparoskop bezeichnet wird. Ein Laparoskop ist ein spezialisiertes Endoskop, das zur Untersuchung des Bauchraums verwendet wird. Dies ist ein diagnostisches Gerät, das mit einer kleinen Kamera am Ende eines dünnen Schlauchs ausgestattet ist. Darüber hinaus verfügt das Laparoskop über ein System von Linsen zur optischen Vergrößerung, eine Lichtquelle und häufig auch eine Spül- und Absaugvorrichtung.


Die Laparoskopie kann stationär oder ambulant durchgeführt werden. Diese Behandlung wird oft in der Gynäkologie, Urologie und Chirurgie eingesetzt. Während der Behandlung wird das Endoskop in die Bauch- oder Beckenhöhle eingeführt. Bei der konventionellen diagnostischen Laparoskopie wird eine kleine Inzision von nur wenigen Zentimetern in die Haut des Bauches gemacht. Der Chirurg führt durch diese Öffnung einen hohlen Schlauch ein. Dieser Schlauch, genannt Trokar, wird verwendet, um ein harmloses Gas wie Kohlendioxid oder Distickstoffmonoxid in den Bauchraum einzuführen. Das Gas erweitert den Bauchraum, damit nahe beieinander liegende Bauchorgane bewegt und getrennt werden können. Dies ermöglicht dem Chirurgen eine klarere Sicht und bessere Orientierung in der Bauch-/Beckenhöhle. Der Chirurg schiebt dann das Laparoskop selbst durch den Schlauch, den Trokar, und in den Bauchraum. Nun kann der Chirurg alle Organe des Patienten sorgfältig untersuchen. Bei Bedarf können während dieser Untersuchung auch Gewebeproben mit einer kleinen Pinzette entnommen werden.


Die Mini Laparoskopie verwendet ebenfalls einen Trokar, hat jedoch einen Durchmesser von nur drei Millimetern, was sie etwas schmaler macht als eine konventionelle diagnostische Laparoskopie. Die Mini-Laparoskopie wird bevorzugt gegenüber der konventionellen Laparoskopie, zum Beispiel zur Behandlung von Bauchgeschwüren und bekannten Blutgerinnungsstörungen. Dies ist ein weniger invasives Verfahren, da der Einführungspunkt kleiner ist und nicht genäht werden muss.


Verwendungen und Anwendungen der Laparoskopie!

Die abdominale Endoskopie oder Laparoskopie wird häufig zur Diagnose von Störungen der Bauch- und Beckenorgane eingesetzt. Sie ist hauptsächlich nützlich in Fällen, in denen abdominale Probleme trotz anderer Untersuchungen wie einer Gastroskopie oder Koloskopie ungeklärt bleiben. Die Laparoskopie kann verwendet werden, um pathologische Veränderungen in der Bauch-/Beckenhöhle zu identifizieren und die Ursachen von Beschwerden zu diagnostizieren.


Die abdominale Endoskopie kann nützlich sein, um die folgenden Krankheiten oder Probleme im Bauch- oder Beckenbereich zu behandeln:

Unerklärliche Lebererkrankungen, Leberversagen, Fettlebererkrankungen, Hepatitis und Leberzirrhose. Zysten, Aszites (Bauchwasser), Tumoren und chronische Schmerzen im Bauch- und Beckenbereich.


Neben der Verwendung der Laparoskopie als zuverlässiges diagnostisches Verfahren kann der behandelnde Arzt bei Bedarf während der Untersuchung auch Gewebeproben entnehmen.

Die abdominale/Becken-Endoskopie erfüllt auch eine weitere wichtige diagnostische Funktion in der Gynäkologie. Die gynäkologische Laparoskopie kann verwendet werden, um die Organfunktion (Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter) zu untersuchen. Wenn Verdacht auf Zysten im Bereich der Eierstöcke, eine Eileiterschwangerschaft oder Endometriose (Fragmente der Gebärmutterschleimhaut im Bauchraum) besteht, kann die Laparoskopie eine zuverlässige diagnostische Methode sein. Dies ist besonders wichtig bei ungeklärten abdominellen und Beckenproblemen sowie bei Unfruchtbarkeit (die Eileiter können auf Blockaden überprüft werden).


Neben den oben genannten diagnostischen Anwendungen wird die abdominale Endoskopie auch für therapeutische Zwecke eingesetzt: Sie kann für die Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase), Hernienoperationen, Kolonresektion (Entfernung eines Teils des Dickdarms), Appendektomie, zur Einbringung eines Magenbypass (bei Magenverkleinerung oder Umgehung des Dünndarms bei chronischem Übergewicht) und zur Sterilisation (Ligatur der Eileiter) verwendet werden.


In diesen therapeutischen Anwendungen ist es ein großer Vorteil, dass die Laparoskopie wesentlich weniger invasiv und risikoärmer ist als offene Bauchoperationen. Das Laparoskop kann auch verwendet werden, um eine detaillierte Ansicht des Bauchraums auf einem Monitor anzuzeigen, was es dem Chirurgen erleichtert, enge Winkel und Bereiche zwischen verschiedenen Organen zu betrachten.


Laparoskopisches Verfahren und Risiken!

Als Vorsichtsmaßnahme wird vor der abdominellen Endoskopie ein intravenöser Zugang eingeführt. Falls es während der Laparoskopie zu einem Notfall kommt, kann dieser Zugang verwendet werden, um schnell Medikamente zu verabreichen. Der Blutdruck und die Pulsfrequenz des Patienten werden während der Laparoskopie kontinuierlich überwacht. Im Allgemeinen dauert die Untersuchung etwa 30 Minuten und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Schnitte in der Haut werden in der Regel nach der konventionellen Laparoskopie genäht, was eine Narbe hinterlassen kann. Mini-Laparoskopie kann bei Patienten ohne ernsthafte Vorerkrankungen ambulant durchgeführt werden. Die Patienten werden auch nach der ambulanten Behandlung überwacht.


Schwere Komplikationen während oder nach der Laparoskopie sind selten. Eine sehr häufige Komplikation ist Blutungen aus der Bauchwand (verursacht durch den Trokar) oder aus den Organen, beispielsweise nach einer Biopsie (insbesondere der Leber). In der Regel können diese Blutungen während der Laparoskopie gestoppt werden. Ob ein Patient nach der abdominellen Endoskopie Schmerzen haben wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Manchmal kann das in den Bauch eingeführte Gas aufsteigen und sich unter dem Zwerchfell sammeln. Dies kann Schmerzen in der rechten Schulter des Patienten verursachen (das sogenannte postlaparoskopische Schmerzsyndrom). Darüber hinaus können Patienten nach der Laparoskopie Schmerzen an der Einschnittstelle erleben.


Als Hersteller von Medizintechnikprodukten verfügen wir über die entsprechenden Produkte sowie das notwendige Know-how: https://www.ackermannsurgical.com/laparoscopic-instruments

Quellen:

Laparoskopische Chirurgie – amboss.com (aufgerufen: 12/11/2020)

Laparoskopische Chirurgie - flexikon.doccheck.com (aufgerufen: 12/11/2020)

Gynäkologische Laparoskopie - gynecology-guide.com (aufgerufen: 12/11/2020)

Gynäkologische diagnostische Bauchspiegelung, Bundesverband für

Ambulantes Operieren e.V. - operieren.de (aufgerufen: 12/11/2020)

Bauchspiegelung/Laparoskopie – frauenaerzte-im-netz.de (aufgerufen: 12/11/2020)





5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page